Startverzeichnis für PowerShell setzen

Wenn man die PowerShell (Kommandozeilenversion) startet, befindet man sich gemäß der Voreinstellung im Verzeichnis C:\Users\MyUserName\Documents. Möchte man diese Voreinstellung ändern, so dass die PowerShell in einem anderen Verzeichnis startet, kann man folgende Kommandfolge verwenden:

New-item –type file –force $Profile
notepad.exe $Profile

Das erste Kommando legt eine Profildatei an, die mit dem zweiten Kommando im Notepad geöffnet wird. Dort kann man den folgenden (und natürlich weitere Befehle) angeben, die dann beim Starten der PowerShell ausgeführt werden:

Set-Location C:\C:\Users\MyUserName\Documents\Zum\Beispiel

iCloud-Add-In für Outlook funktioniert nicht mehr

Als ich mir heute meine iCloud-Kalender in Outlook 2013 ansehen wollte, kam die Fehlermeldung: „Diese Ordnergruppe kann nicht geöffnet werden. Der Informationsspeicher steht zurzeit nicht zur Verfügung.“

Abhilfe schaffte bei mir folgendes Vorgehen:

  1. Outlook öffnen
  2. Unter Kontoeinstellungen sowohl im Reiter „E-Mail“ als auch im Reiter „Datendateien“ die jeweiligen iCloud-Einträge löschen
  3. Outlook schließen
  4. iCloud öffnen und „Mail, Kontake, Kalender und Aufgaben“ auswählen und „Übernehmen“ klicken
  5. Outlook starten

Migration von Subversion zu git

Das Subversion-Repository sollte über svnserve bereitgestellt werden:

svnserve -d -r /path/to/svnrepo

Danach kann man das Subversion-Repository mit git übernehmen:

git svn clone --A author.txt --prefix svn/ --trunk=Stamm  svn://localhost repo.git

Stamm ist der Name der Hauptversion. Die Datei author.txt enthält Angaben, wie die Benutzer umgeschlüsselt werden. Eine Zeile kann z.B. wie folgt aussehen:

username= John Doe <email@john.doe>

Wenn man statt des svn-Protokolls das file-Protokoll verwendet, kommt es zu dem Fehler:

Permission denied: Can't open '/tmp/report.tmp': Permission denied at /usr/lib/perl5/site_perl/Git/SVN.pm line 1210

Samba auf Ubuntu als reiner Fileserver

Um Samba 4 auf Ubuntu 14 als reinen Fileserver (ohne Active Directory) einzurichten, bin ich wie folgt vorgegangen: Zunächst die Anweisungen in dieser Anleitung bis zur Stelle ‚mount -a‘ befolgen.

In der Standardkonfiguration von /etc/samba/smb.conf habe ich das Interface angegeben und einen Abschnitt für das zu freizugebende Verzeichnis /home angegeben:

 interfaces = eth0
 [data]
    comment = Data
    path = /home
    read only = no

Danach wird der Sambaserver neu gestartet:

sudo smbcontrol all reload=config

Schließlich wird das Passwort für bereits existierende Benutzer gesetzt:

sudo smbpasswd -a thomas

Danach kann das Verzeichnis unter Windows verwendet werden.

Verzeichnisse mehrfach mounten

Unter Linux ist es möglich, bestehende Verzeichnisse an mehreren Stellen zu mounten. Dies ist z.B. nützlich wenn man mit git arbeitet. git folgt symbolischen Links nicht. Statt symbolischer Links kann man das gewünschte Verzeichnis einfach mounten.

Dazu fügt man in /etc/fstab z.B. folgende Zeile hinzu

/media/sf_Doc/thomas/lib /home/thomas/lib     none    bind

Danach mountet man als root mit mount -a.

Das Verzeichnis /media/sf_Doc/thomas/lib  wird dann an der Stelle  /home/thomas/lib eingehängt.

Firefox und Cursortasten

Wenn ich beim Verwenden von Firefox eine neue Seite geöffnet habe und dann die Cursor down (Pfeil nach unten) Taste gedrückt habe, hat Firefox bis zum Ende der Seite gescrollt. Dieses Verhalten kam davon, dass Firefox das sogenannte Caret Browsing aktiviert hatte. Durch Drücken von F7 kann dieses aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Kurznamen bei ssh einrichten

Beim Aufbau einer ssh-Verbindung muss man normalerweise  den gesamten Benutzernamen und Hostnamen angeben, z.B.

ssh myUsername@myServer.myDomain.xyz

Dies kann man abkürzen, indem man die Datei ~/.ssh/config anlegt, falls diese noch nicht vorhanden ist und dort folgende drei Zeilen einfügt:

Host ab
        User myUsername
        HostName myServer.myDomain.xyz

Statt ab kann man natürlich ein beliebiges anderes Kürzel verwenden. Die Verbindung kann jetzt mit

ssh ab

aufgebaut werden.

ssh mit privatem und öffentlichem Schlüssel verwenden

Damit man beim Zugriff über ssh nicht immer das Passwort angeben muss, kann man öffentliche und private Schlüssel verwenden. Um ein solches Schlüsselpaar zu generieren, verwendet man

ssh-keygen

Hierbei sind auf einem modernen Unix-System keinerlei Argumente erforderlich. Die Voreinstellung erzeugt eine RSA-Schlüssel mit 2048 Bits für ssh mit Protokoll 2. ssh-keygen erzeugt zwei Dateien, die folgende voreingestellte Namen haben: id_rsa und id_rsa.pub. id_rsa enthält den privaten Schlüssel und id_rsa.pub den öffentlichen Schlüssel.

ssh-keygen fragt nach dem Dateinamen und schlägt id_rsa vor. Den ebenfalls abgefragten Passphrase sollte man leer lassen. Wenn man diesen nämlich angibt, wird man immer aufgefordert, diesen enzugeben. Eine solche Eingabe wollte man aber gerade vermeiden.

Die Datei mit dem privaten Schlüssel muss man im Verzeichnis ~/.ssh ablegen. Die Datei mit dem öffentlichen Schlüssel transferiert man z.B. per Email zu dem Benutzer eines Rechners, auf den der Zugriff via ssh erfolgen soll. Dieser Benutzer muss diese Datei an seine Datei ~/.ssh/authorized_keys anhängen.